Die Arbeit Ränder spielt mit den materiellen Grundlagen der Fotografie und ihren industriellen Vorgefertigtheiten.
Dabei werden Teile des Negativs vergrößert, die eigentlich nicht zur Vergrößerung vorgesehen sind, sondern
dem Filmtransport, der Klassifizierung oder dem Entwicklungsprozess dienen.